Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite Impressum Datenschutz Über uns Unsere Bilder  In Erinnerung Wir helfen Assil Nicht vergessen Videos Termine Kontakt Gästebuch News Nächste Spendenaktion Eilmeldung Projektwoche 2017 Advent u. Weihnachtsaktionen 2017 Rückblick 2017 Helfer-Sponsoren -Förderer 

In Erinnerung

Ich bin Tobi, ein 31 Jahre junger Pfälzer aus Ludwigshafen am Rhein. Seit Geburt habe ich Muskelschwund (Duchenne Muskeldystrophie).Trotz meines Handicaps bin ich ein lebensfroher Mensch. In meiner eigenen Wohnung werde ich Rund-um-die-Uhr von meinem Pflegeteam unterstützt.Da ich momentan leider nur im Bett liegen kann und somit auch nicht reisen kann, habe ich mir was überlegt. Ich habe mein Lieblingsstofftier, die Eule Frieda auf Reise geschickt.

Im Gedenken an Tobi

Das schrieb Tobi in Facebook

https://www.facebook.com/Frieda-on-Tour-483619771770544/

Was bleibt, ist das faustgroße Stofftier mit dem Namen Frieda. Eine Eule aus Plüsch mit türkisgrünem Stirnband. Sie hat Flügel, so klein, dass man ihr das Fliegen kaum zutraut. Füße, so groß, dass ihr wohl auch das Laufen schwerfallen würde. Trotzdem ist sie schon weit rumgekommen.

Es begann mit dieser Nachricht. Im Sommer 2015

Ich war von dieser Geschichte und dem Schicksal von Tobi tief berührt.Für mich war klar hier will und muss ich was tun..Doch was lange währt wird endlich gut.Auf seinen Post, er sucht Freunde die Lust haben zu kochen usw., habe ich ihn2015 privat angeschrieben.Kurz danach kam die Einladung zu ihm nach Hause. Ich besuchte ihn zum ersten mal alleine. Er war locker drauf und erklärte mir von seiner Krankheit. Ganz stolz erklärte er mir sein Projekt "Frieda on Tour" er zeigte mir ganz stolz seine Fotos, wo Frieda überall hin gereist war. Natürlich hatten wir auch intensive Gespräche über seine Krankheit und seine Freunde ,aber am meisten über Frieda. Als ich weg war machte ich mich über die Krankheit schlau und wir schrieben alle 2-3 Tage miteinander.Ich habe es dann mit den Kollegen besprochen, damit wir ihn besuchen gehen und für ihn was kochen.Schnell noch Kontakt aufgenommen mit den German Garrison und erfragt, ob wir Tobias am 4. Advent überraschen können und es stellten sich 2 Garrison-Stormtrooper zu Verfügung um ihm eine zusätzliche Freude zu bereiten. Ich und Wichtel Tine haben noch freiwillige Helfer motivieren können beim kochen mit dabei zu sein.Er wusste nur dass wir zusammen kochen und war überglücklich so überrascht zu werden.Es folgten noch weitere Besuche die für uns alle unvergessen bleiben.Anita Polichroniadis

Hier klicken um den Text zu bearbeiten

Tobias starb im März an Muskeldystrophie Duchenne, auch bekannt als Muskelschwund.